Huawei Studierendenwettbewerb: Siegerehrung im Wiener Rathaus

Die Gewinner/innen des Studierendenwettbewerbs „Seeds for the Future“ von Huawei wurden im Wiener Rathaus von Bürgermeister Dr. Michael Ludwig und PAN Yao, Managing Director Huawei Österreich, geehrt. Im September 2018 geht es für die zehn Sieger/innen auf eine zweiwöchige Bildungsreise nach China, wo sie kulturelle und technische Erfahrungen sammeln können.

Zum mittlerweile vierten Mal lud Huawei Österreich heuer technikbegeisterte Studierende der TU Wien, FH Oberösterreich, FH Joanneum und FH St. Pölten zur Teilnahme am Wettbewerb „Seeds for the Future“ ein. Der Preis: eine zweiwöchige Bildungsreise nach China mit abwechslungsreichem Programm. Um sich Chancen darauf zu sichern, mussten die Teilnehmer/innen einen Essay zu einem vorgegebenen Thema – Cyber Sicherheit, Smart City oder 5G – verfassen.
Die zehn Sieger/innen wurden von einer unabhängigen Jury, bestehend aus Expertinnen und Experten des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, der Wirtschaftsagentur Wien, des Österreichischen Instituts für angewandte Telekommunikation und Huawei, ermittelt.

Bürgermeister Ludwig verabschiedet die Gewinner/innen
Kurz vor dem Beginn der Sommerferien wurden die Sieger/innen nun im Wiener Rathaus von Bürgermeister Dr. Michael Ludwig geehrt.
„Digitalisierung ist das dominierende Thema der kommenden Jahre. Ich will Wien zur Hauptstadt der Digitalisierung machen. Das ist nur möglich, wenn wir auch eng mit großen Unternehmen wie Huawei zusammenarbeiten. Es freut mich darum besonders, dass Huawei mittlerweile mit 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Wien vertreten ist“, sagt Bürgermeister Dr. Michael Ludwig. „Digitalisierung funktioniert nicht ohne kompetenten Nachwuchs. Besonders freut es mich, dass die Hälfte der Seeds-Sieger weiblich ist.“ Schließlich, so Ludwig, sei das im IKT-Bereich vor nicht allzu langer Zeit anders gewesen. „Junge, innovative Talente können wir auch im Rathaus immer gut brauchen“, so Wiens Bürgermeister augenzwinkernd.

Chinareise: IKT-Trainings und Kultur-Highlights
Auf ihrer zweiwöchigen Reise erwartet die zehn Studierenden im September ein abwechslungsreiches Programm: Neben der Besichtigung verschiedener Städte wie Peking, Shenzhen und Hongkong erhalten sie Einblick in die Abläufe und die Produktion in der Unternehmenszentrale von Huawei. Ein Einführungskurs in Chinesisch, ein Kalligrafie-Kurs und der Besuch der österreichischen Botschaft in Peking stehen ebenso auf dem Programm. Zusätzlich wird ein Fokus auf Weiterbildung gelegt: Kurse zu Themen wie „5G“, „Mobile Internet Application and Development Trend“ und „Network Supporting of Mobile Internet“ vertiefen die IKT-Kenntnisse der Studierenden.
„Es freut mich sehr, dass unser Wettbewerb nach wie vor auf so großes Interesse stößt. Die Qualität der eingereichten Essays zeigt, dass es in Österreich viele technikbegeisterte Talente mit vielversprechenden Ideen gibt“, sagt PAN Yao, Managing Director Huawei Österreich. „Im Rahmen von Seeds for the Future möchten wir diesen nicht nur die Möglichkeit geben, Huawei und die chinesische Kultur besser kennenzulernen, sondern auch ihre IKT-Kenntnisse zu erweitern. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung der Führungskräfte von morgen.“

Die Gewinner/innen von „Seeds for the Future“ 2018 sind:

  • Patrizia Bachmann (FH Joanneum)
  • Natascha Eibl (FH Joanneum)
  • Nicole Gugerel (FH St. Pölten)
  • Marlene Gutscher (FH St. Pölten)
  • Markus Hofmann (FH Oberösterreich)
  • Julian Stefan Jank (FH Joanneum)
  • Martin Schneglberger (FH Oberösterreich)
  • David Schwarz (FH St. Pölten)
  • Thomas Thaller (FH Oberösterreich)
  • Laura Waltersdorfer (TU Wien)

 

Fotoabdruck für Medienzwecke honorarfrei, © Stadt Wien/PID, Fotograf Christian Jobst