Studierendenwettbewerb für IT-Nachwuchs: Mit Huawei nach China reisen

TU Graz und Uni Wien sind neue Kooperationspartner

Huawei Technologies lädt Österreichs Studierende bereits zum fünften Mal zur Teilnahme am Studierendenwettbewerb „Seeds for the Future“ ein. Studentinnen und Studenten der TU Wien, TU Graz, Fakultät für Informatik der Universität Wien, FH Joanneum, FH Hagenberg und FH St. Pölten können bis 1. Mai 2019 unter www.huawei-university.at teilnehmen. Die zehn Besten gewinnen eine zweiwöchige Bildungsreise nach China und besuchen u. a. die Huawei-Zentrale in Shenzhen, Peking und Hongkong.

Ab sofort startet die Einreichphase für den Studierendenwettbewerb „Seeds for the Future“ von Huawei Technologies Österreich. Studierende mit Ausbildungsschwerpunkt IT und Telekommunikation sind bereits zum fünften Mal zur Teilnahme eingeladen. „Mit dem Wettbewerb fördern wir junge IT-Talente und ermöglichen ihnen Einblicke in ein global agierendes Hightech-Unternehmen. Sie erhalten umfassende Fachtrainings, einen Sprachkurs und lernen China und die chinesische Kultur kennen“, erklärt Panyao, CEO Huawei Österreich.

Zum 5-Jahres-Jubiläum: Neue Uni-Partner
Von Beginn an arbeitet das Telekommunikationsunternehmen eng mit den führenden Bildungseinrichtungen des Landes zusammen und verstärkt die Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft heuer noch: Ab sofort können auch Studierende der Technischen Universität Graz und der Fakultät für Informatik an der Universität Wien am Wettbewerb teilnehmen.

Dazu Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wilfried Gansterer, Dekan der Fakultät für Informatik an der Universität Wien: „Wir legen großen Wert auf praxisorientierten Wissenstransfer und auf enge Verbindungen zwischen Lehre und Forschung. Es freut uns daher sehr, engagierten IT-Studierenden durch die Kooperation mit Huawei die Chance auf eine einzigartige Forschungsreise nach China zu bieten.“

Auch Vizerektor Prof. Dr. Detlef Heck von der Technischen Universität Graz ist begeistert: „Das von Huawei initiierte Studentenprogramm gibt unseren Studierenden die Chance, ihre Kenntnisse im Bereich Informations- und Telekommunikationstechnologie zu vertiefen. Dadurch können sie einmalige Erfahrungen für ihre berufliche Weiterbildung sammeln.“

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der TU Graz und der Fakultät für Informatik der Universität Wien zwei weitere führende Bildungseinrichtungen aus Österreich als Partner gewinnen konnten und nun noch mehr Studierende am international erfolgreichen Programm teilnehmen  können“, so Panyao.

China-Reise mit kulturellen und fachlichen Highlights
Um am Programm teilnehmen zu können, muss ein Essay zu einer vorgegebenen Frage aus den Bereichen Innovation und Technologie verfasst werden. Heuer befassen sich die Teilnehmer mit Themen wie Smart City und 5G. Eine unabhängige Experten-Jury bewertet sämtliche Beiträge und kürt die Gewinner/innen. In den Vorjahren bestand diese aus Vertreterinnen und Vertretern aus dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), Wirtschaftsagentur Wien, Wirtschaftskammer Österreich und Huawei.

Den Siegerinnen und Siegern winkt eine zweiwöchige Reise nach China, welche im September 2019 stattfinden wird. Dabei absolvieren sie ein ansprechendes Rahmenprogramm: Besuch der Fachabteilungen in der Huawei-Zentrale in Shenzhen, Schulungen und IKT-Trainings zu Themen wie z. B. 5G, Mobile Internet Application oder Cloud-Systeme. Abgerundet wird die Reise durch kulturelle Highlights wie den Besuch der Chinesischen Mauer, einen 5-tägigen Chinesisch-Sprachkurs an der Universität in Peking oder einen Kalligrafie-Workshop.

Bis 1. Mai 2019 am Wettbewerb teilnehmen
Alle Infos zum Wettbewerb sowie zur Bewerbung finden Interessierte auf der Website unter www.huawei-university.at und auf der Facebook-Seite www.facebook.com/huaweiuniaustria. Die Teilnahme ist bis 1. Mai 2019 unter www.huawei-university.at möglich.

Über die Bildungsinitiative Huawei University
Der Wettbewerb ist Teil einer langfristigen Bildungsinitiative von Huawei Österreich, die unter dem Namen „Huawei University“ mehrere Programme für Studierende und Schüler umfasst: Der Telekommunikationshersteller investierte in Kooperation mit dem Bildungsministerium in heimische Forschungs- und Bildungsprojekte, finanziert im Rahmen des „Huawei Stipendiums“ jährlich drei Studierenden einen Wohnplatz in einem ÖJAB-Heim und hilft in Zusammenarbeit mit der TU Wien sozial benachteiligten jungen Menschen. Ziel der Initiative ist es, die digitale Gesellschaft und einen verbesserten Umgang mit IKT-Technologien zu fördern sowie den kulturellen Austausch zwischen Österreich und China zu verbessern.

Bilder-Download:
Bild 1: Studierende zu Besuch in der Huawei-Unternehmenszentrale

Bild 2: Studierende zu Gast in China, vor dem Kaiserpalast
Bild 3: Studierende vor der Chinesischen Mauer
Bild 4: Vizerektor Prof. Dr. Detlef Heck von der Technischen Universität und Studierende
(frei zur redaktionellen Verwendung, Copyright Huawei)